Das Reich Dwinovar

Das Reich Dwinovar

“Wir Dwinovarer sin’ ein lieblisch Völk. Wir mögen die Kunste, der Schöneit und die Spiritualité… Kein Völk, weder die Elben Avénons, noch die Priesterschaft Anguliáds kann uns in die Schönheit und Kunst die Wasser reischen, Cheri… Seht Ihr diese Kleid? Ist gemahcht aus die Wolle von die Schafe von Vandolar. Fühlen de Stoff… Sinnlisch, non? Iste fantastic. Machen die arme Magd zu die Hohe Dame hier in die Norden. Zuhause seien normal. Wir mögen es schön…”

- Jerome, Schneider aus Dämmerhain

Paläste und Kathedralen. Beides ist in diesem Land gleichermaßen vertreten. Dwinovar wird seit jeher von einer theokratischen Monarchie regiert und bildet das Herz des Ordens des Magisteriums. Dwinovar ist vielleicht die religiöseste, spirituellste Nation der östlichen Lande, vereint unter Ihrem Hohen König Julien III. und den Hohepriestern des Magisteriums.

Dwinovar wurde nach dem Bersten durch Überlebende aus dem jetzigen Avenon, Ulis und den gefallenen Staaten Bethelador (heute Dwinovar/Karathor) und Reth (heute Tarn). Menschen flohen vor den Dämonischen Horden aus dem Westen und den Angriffen der Armeen Ishbars in die Nähe der verbleibenden freien Städte Erionds. Durch Anguliad beschützt und von den Flüchtlingen aus Torvalad verstärkt verblieben sie in diesem relativ ruhighen Land und drängten in zahlreichen verzweifelten Schlachten die Feinde der Menschheit wieder hinter die Gebirge im Westen.

Ishbars Thronfolgekrieg führte dazu, dass die See wieder sicherer wurde und so sah man es als Segen Andunais, dass die Menschen wieder hoffen durften.

Zahlreiche Ruinenstädte zeugen von der gewalttätigen Vergangenheit und nirgends in den zivilisierten Landen Erionds finden sich mehr Monumente der Zeit vor dem Bersten, welche die Landschaft zeichnen als in Dwinovar.

Vor nunmehr 400 Jahren wurde das Reich Taladun im Norden Dwinovar vernichtend geschlagen und die Bevölkerung vom Joch seines Tyrannen befreit. Seither herrschen rege Handelsbeziehungen zu den Nationen Mierodrans und seinen Siedlungen am Dantalig.

Vor kurzem hat der Bürgerkrieg in Karathor, westlich von Dwinovar, ein Ende genommen, als Karn, einer der verruchten Drachenreiter den Thron erklomm und das Volk einte mit dem Ziel Dwinovar zurückzuerobern. Seither herrscht Krieg in den Südlichen Landen.

Das Reich Dwinovar

Die Legenden der Wächter Aswidat Aswidat